Im Schutz der Burg schimmern die Granaten

Hallo Ihr Wanderfreaks,

„Im Schutz der Burg schimmern die Granaten“ heißt unsere nächste Tour.

Wo kann das wohl sein?

1936 errichtete die Wehrmacht direkt nordwestlich von Eckertal eine Munitionsanstalt (Muna) der Luftwaffe. Am 10. April 1945 wurde diese durch Sprengung vollständig zerstört. Die gewaltige Druckwelle zerstörte im sieben Kilometer entfernten Bahnhof Bad Harzburg Fensterscheiben. Auf dem 240 ha großen Gelände befinden sich über 120 Bunker, sowie eine große Anzahl von Sprengtrichtern mit einem Durchmesser von bis zu 60 m. Noch bis 2012 war bei Eckertal der niedersächsische Kampfmittelräumdienst im Einsatz.

Auszug aus Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Eckertal
http://www.sueddeutsche.de/panorama/nach-sprengung-eines-blindgaengers-bombensplitter-trifft-wohnhaus-im-harz-1.1110153
https://de.wikipedia.org/wiki/Stapelburg
https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Just

Es ist eine Wanderung durch den Schimmerwald mit seinen besonderen Geheimnissen.

Schon als Kind, waren wir oft in diesem Gebiet unterwegs.

Auch die Burg von Stapelburg werden wir uns anschauen wie auch die ehemalige Heilanstalt Jungborn.

Wann?

Samstag den 03.03.2018 um 9:15 Uhr

Wo?

Wir treffen uns in Eckertal (Ortsteil von Bad Harzburg) am Ende der Blankenburger Str. am Wendeplatz.

Anforderungen?

ca. 19 km und nur 140 Höhenmeter

Einkehr?

evtl. hier:

Landgasthaus Eckerkrug
in Bad Harzburg
Tel: 05322 – 9507913

Was ist zu beachten?

Warme Kleidung
Festes Schuhwerk
und natürlich der Bergschirm von Göbel für alle Fälle
ich hoffe, dass wir Spikes nicht benötigen (wer sie hat, kann sie natürlich vorsichtshalber einpacken)

Fahrgemeinschaft?

Ab Bad Harzburg um 8:50 Uhr könnte ich eine Fahrgemeinschaft (Bündheimer Schloss) anbieten.

Es darf gedudlet werden:

https://dudle.inf.tu-dresden.de/granate/

Wanderbare Grüße von

Joachim