Gemeinsam kommen wir in die Hufe

Die Harzstürmer sind eine rein privat und freundschaftlich organisierte Wandergruppe – kein Verein o.ä. (Wir sind einfach nur mit Freude am Wandern dabei.)

Hallo Ihr Wanderfreaks,
die nächste Tour lautet: „Gemeinsam kommen wir in die Hufe“ oder „Viel Wasser, 2 Burgen und 3 Herren“

Wo mag das sein?

Richtig! Wir starten beim Hufhaus bei Ilfeld. Gut geraten!

„Das Hufhaus ist ein ehemaliges Gestüt und Forsthaus im Südharz im Landkreis Nordhausen in Thüringen. Es befindet sich nordöstlich von Ilfeld in einer Höhe von 530 m ü. NN über dem Hufnageltal unweit des Poppenberges. Das zur Landgemeinde Harztor gehörende Hufhaus ist 6 km von der nächsten öffentlichen Straße (B 81) entfernt.

Nach der 1645 erfolgten Erbteilung des Hauses der Grafen zu Stolberg in die ältere Hauptlinie Stolberg-Wernigerode und die jüngere Hauptlinie Stolberg-Stolberg erhielt die Linie Stolberg-Wernigerode den Hohnsteinschen Forst. Durch Vergleich vom 22. März 1697 mussten die Grafen zu Stolberg-Wernigerode ihr Gestüt auf der Lange über dem Bodetal abtreten, da es sich auf herzoglich-braunschweigischem Gebiet befand. Als Ersatz hierfür wurde das Hufhaus als Gestüt errichtet, das 1698 mit 13 Stuten in Betrieb genommen wurde.

Der Name Hufhaus erklärt sich aus dieser Tatsache. Die Bedeutung des Namens wird außerdem durch das nördlich unterhalb des Hufhauses verlaufende Hufnageltal und den weiter nördlich darüber liegenden Revierort Pferdehai bestätigt.

1703 kursierte im Gestüt die Pferdekrankheit Druse, und im Januar 1704 brannte das Gestüt ab, 1705 erfolgte der Wiederaufbau. 1806 war das Hufhaus „[…] eine Viehmeyerey, nebst Försterwohnung und Schenke im Stolberg-Wernigerodeschen Antheil der zu dem Amte Hohnstein gehörigen Forste, nicht weit von Birkenmohr.“[1] Im Jahr 1820 wurde das Hufhaus zur Revierförsterei.

Seit 1970 wird das Gebiet rund um das Hufhaus als Erholungszentrum genutzt. Der VEB Nordbrand Nordhausen erweiterte 1976 das alte Hufhaus und baute es zum Betriebsferienheim um. Südlich vom Hufhaus errichtete der VEB Betonwerke Heringen das Erholungsheim „Harzhöhe“.

Heute ist das Hufhaus eine Ansiedlung weniger Häuser und Bungalows, die gastronomisch genutzt werden.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Hufhaus

Wann?

Am Samstag den 11.08.2018 um 9:10 Uhr

Wo?

Ca. 600 m vor dem Hufhaus – Wanderparkplatz „Tisch“

Zufahrt zum Hufhaus – https://www.hotel-hufhaus.de/ihr-weg-zu-uns/

Zu unserem Hotel führt eine Privatstraße, die von einigen Navigationssystemen nicht erkannt wird.

Bitte folgen Sie nicht der Navigation, die Sie über die Ortschaft Neustadt/Harz am Campingplatz entlang durch den Wald führen möchte, denn dieser Weg ist für den öffentlichen Verkehr verboten, ein schmaler Waldweg, schlecht zu befahren und im Winter nicht geräumt.!!

Wählen Sie bitte folgende Anfahrt:

Hufhausstr. 1 von B 4 Nordhausen kommend durch den Ort Harztor, Ortsteil Ilfeld bis Netzkater fahren (Imbißstand), dann rechts auf die B 81 Richtung Magdeburg

(Abzweigung Bahnhof- Rabensteiner Stollen) aber gleich nach ca. 300 m wieder rechts. Sie werden dann durch ein prächtiges Naturschutzgebiet ca. 6 km auf geschottertem Weg zu unserem Hotel geführt.

Von B 81 Magdeburg kommend – bitte bis Netzkater fahren, umdrehen und die ca. 300 m wieder zurückfahren (uneinsichtbare Kurve, daher darf links nicht abgebogen werden)

Anforderungen?

mittelschwere Tour (1 – 2 Stiefel)
Jeder wandert auf eigene Gefahr!
Kann als Vorbereitung für den Lechweg nicht schaden, auch wenn diesmal die Höhenmeter gering sind.

ca. 21,5 km und ca. 400 Höhenmeter
Trittsicherheit
gleichmäßig, situativ angepasst mit Zeit zum Schauen und dennoch zügig und bedacht werden wir diese Aufgabe meistern

Hinweis:

Wer es sportlich und schnell mag, sollte auf die nächste Weitwanderung warten.

Was erwartet uns?

Drei Herren Steine
viel Wald
Neustädter Talsperre
Heinrichsburg
Felsentor
Burg Hohnstein
Hardtbach
das Hufhaus
ein paar Stempelstellen

Fahrgemeinschaft?

Ab Bad Harzburg (hinter dem Bündheimer Schloss) wäre um 8:00 Uhr eine Fahrgemeinschaft möglich.

Was ist zu beachten?

Festes Schuhwerk
Der Witterung angepasste Kleidung.
Der Bergschirm von Göbel für alle Fälle.
Ein Hut oder sonst. Kopfbedeckung
Rucksackverpflegung und genügend zu trinken

Einkehr?

Evtl. hier:

Ausflugs- und Ferienhotel Hufhaus-Harzhoehe

Jakob Lotter
Hufhausstr. 1
99768 Harztor, OT Ilfeld-Südharz

https://www.hotel-hufhaus.de

Telefon: +49 36331 48125

Weitere Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hufhaus
https://www.hotel-hufhaus.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Talsperre_Neustadt
http://burghohnstein.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrichsburg_(Neustadt)
https://www.harzlife.de/special/felsentor-neustadt.html

Oder einfach mal hier schauen:


Es darf gedudlet werden:

https://dudle.inf.tu-dresden.de/hufe/

Wanderbare Grüße von

Joachim