Brainstorming 2018

Hallo Ihr Wanderfreaks,

bei den letzten Wanderungen wurde schon öfter mal gefragt, ob für 2018 wieder Wanderurlaube geplant sind.
Es gibt dazu auch die verschiedensten Ideen. Alles kann nicht umgesetzt werden.

Noch eins vorweg:

unter: dating.infoharz.net

findet Ihr alle aktuellen Touren, falls Ihr mal eine Mail gelöscht habt (allerdings habe ich dort keine Anlagen wie Karten, die ich per Mail versende, hinterlegt).

Ich persönlich vertraue auf die europäisch zertifizierten Wanderwege. Mit dem Mullerthal Trail haben wir dazu schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Leading Quality Trails – Best of Europe
Leading Trails

Prädikat Für Wanderwege.

Wandern liegt im Trend. In ganz Europa schnüren immer mehr Menschen ihre Schuhe und erwandern in Urlaub und Freizeit die vielfältigen Naturschönheiten.

Mit dem Prädikat „Leading Quality Trails – Best of Europe“ steht ein transparentes Kriteriensystem zur Qualitätsverbesserung europaweit zur Verfügung.
Frühjahr 2018 (April/Mai 2018) – Gendarmenpfad

Ein ganz besonderer Wanderweg ist der Gendarmenpfad an der Deutsch- Dänischen Grenze.

Mit dieser Tour möchte ich alle ansprechen, die mal nicht in den Bergen wandern wollen und die bei fast Null Höhenmeter in einer völlig anderen Landschaft (nämlich am Meer zum Teil) wandern wollen.

Ich könnte mir 4 Tagesetappen vorstellen, die im Prinzip für alle machbar sein müssten.

Vermutlich müssten wir diese Tour selbst organisieren, indem wir zentral buchen und 4 Streckenwanderungen von ca. 18 – 20 km (ohne nennenswerte Höhenmeter) machen, indem wir die Autos umsetzen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Der Gendarmenpfad ist einer von Dänemarks schönsten Wanderwegen. Der 74 Kilometer lange Küstenwanderweg ist in vier Tagesetappen eingeteilt: Die Berg-Etappe, Ziegel-Etappe, Kragesand-Etappe und Strand-Etappe. Jede Etappe windet sich entlang der Küste der Flensburger Förde und bietet somit eine variierende und gelegentlich hügelige Landschaft. Auf dem Wanderweg haben Sie die Möglichkeit seltene Pflanzen und Tiere zu erleben, sowie viele spannende Biotope und Landschaften zu entdecken – angefangen bei Orchideen, Fröschen und Vögeln bis hin zu Tunneltälern, Kreidefelsen und Steinriffen. Gleichzeitig können Sie auf Entdeckungsreise in die Geschichte sowie die vielen Mythen und Sagen eintauchen, die mit dem Gendarmenpfad und dem Grenzland verbunden sind.

Der Gendarmenpfad – früher und heute

Wenn man dem Gendarmenpfad folgt, fällt es einem nicht schwer sich vorzustellen, wie die Grenzgendarme Augen und Ohren offen hielten, wenn sie zu Fuß ihre feste Route entlang der steilen Böschungen, durch die geheimnisvollen Wälder und die Strände entlang gingen. Ihre Aufgabe war es nach Schmugglern Ausschau zu halten, die versuchten, ihre Waren entweder in das oder aus dem Land zu bringen, ohne dafür Zoll zu zahlen, der über Jahrhunderte eine der wichtigsten Einnahmequellen Dänemarks war.

Die Grenzgendarmerie wurde 1839 gegründet, um die Zollbeamten an der Grenze des Herzogtums entlang der Elbe zu beschützen. Nach der Niederlage 1864 verlief die dänische Grenze weiter nördlich entlang des Flusses Kongeå – 1866 wurde auch die Gendarmerie hierher versetzt. Als Ergebnis der Volkabstimmung 1920 zogen die Grenzgendarme wieder in Richtung Süden und patrouillierten entlang der jetzigen Grenze vom Wattenmeer im Westen bis zur südlichen Spitze der Insel Als im Osten.

1958 fiel die Grenzkontrolle in den Verantwortungsbereich der Polizei und das Gendarmenkorps wurde nach mehr als 100 Jahren Geschichte. Nur einige Teile des Gendarmenpfads blieben erhalten und in den 1980ern kam wieder ein Bewusstsein für die Bedeutung des historischen Pfads auf.

Was bedeutet das Wort „Gendarm“?

Das Wort „Gendarm“ wird in vielen Ländern verwendet, lässt sich aber auf das französische „gens d‘armes“ zurückführen, was „bewaffnete Männer“ bedeutet. Die französischen Gendarmen waren Elitesoldaten und im 15. Jh. Leibwächter des Königs, später auch Helfer der Polizei in kritischen Situationen.

http://www.era-ewv-ferp.com/de/aktivitaeten/lqt/gendarmstien/
http://www.gendarmsti.dk/de/

Sommer/Herbst 2018 (August/September 2018) – Lechweg

Mit dem Lechweg, den wir z.B. individuell bei Wikinger Reisen buchen können, möchte ich alle ansprechen, die mal in die Alpen möchten, sich aber die Alpenüberquerung wegen der Höhenmeter nicht zugetraut haben. Zum Schwierigskeitgrad wird weiter unten etwas ausgeführt.

Hier der Film dazu:

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/traumpfade/lechweg-106.html

Der Lechweg folgt dem Lauf des letzten Wildflusses der Nordalpen vom Ursprung im Vorarlberg durch den Naturpark Tiroler Lech, bis er am Lechfall bei Füssen die Alpen verlässt. Ihm folgend können Sie auf gut wanderbaren Wegen die alpine Landschaft genießen und dabei dem wilden Charme eines ungezähmten Flusslaufes begegnen. Der Weg war als Modellprojekt der erste grenzüberschreitende Weitwanderweg, der nach gemeinsamen Qualitätskriterien der europäischen Wanderverbände zertifiziert wurde, gehört heute zu den „Best Trails of Austria“ und entspricht somit höchsten Qualitätsanforderungen hinsichtlich Wegeformat, Sicherheit, Beschilderung und Erlebnisqualität. Seine Wegführung wird auch Sie begeistern!

Das ganze Lechtal – vom Formarinsee bis zum Lechfall – ist eingerahmt von beeindruckenden Berggipfeln, die über sattgrünen, blumenreichen Wiesen und dichten Wäldern aufragen. Durch Seitentäler gibt es immer wieder faszinierende Ausblicke auch auf ferner gelegene, hoch aufragende Gipfel der Allgäuer und Lechtaler Alpen. So können Sie auf naturnahen Wegen ein wirklich grandioses Alpenpanorama genießen!
Schwierigkeitsgrad bei Wikinger:

Bestens markierter Weg, meist naturbelassener Untergrund. Mittelschwere, teils anstrengende Wanderungen (Entfernungen von 14 bis 27 km), häufig mit dem Lechtalbus abzukürzen (teils gratis). Bei der 9-tägigen Reise wird die 27 km-Strecke an Tag 7 auf 2 Tage verteilt. Längster Aufstieg 300 m, längster Abstieg 420 m.

https://www.wikinger-reisen.de/wandern/deutschland/7409-7413.php

http://www.era-ewv-ferp.com/de/aktivitaeten/lqt/lechweg/
http://www.lechweg.com/de/aktuelles/

Wer hat Interesse?

Es darf gedudlet werden:

https://dudle.inf.tu-dresden.de/brainstorming2018/

Wanderbare Grüße von

Joachim

PS.: Vielleicht können wir morgen schon uns darüber austauschen.

Wer Fragen dazu hat, darf mich gern Fragen.